Wenn Du fort bist, ist alles nur halb

Wenn Du fort bist, ist alles nur halb

Kunst am Bau, 2016 / 2020

Gestaltung der Palliativstation und der Abschiedsräume der UKSH / Kiel und Lübeck (büro für nichtlineares denken)

Grundlage für die Arbeit war die Gans, in Schleswig-Holstein als Zugtier nur “auf der Durchreise” und in der Mythologie als Mittlerin zwischen Himmel und Erde bekannt. Für die Palliativstation auf dem Campus Kiel wurde jeder Gänseart, die in Schleswig-Holstein rastet eine Farbe zugeordnet und auf dieser Basis abstrakte Grafiken von Rastplätzen, Sounds, Vorkommen entwickelt, die nun den Flur, das Treppenhaus, die Patientenzimmer, den Empfangsbereich sowie den Raum der Begegnung zieren. Flankiert werden diese Grafiken durch Schriftzeichnungen von Gänsen. Der Text für diese ist dem Buch „Wenn Du fort bist, ist alles nur halb“ von Hans Fallada entnommen. In der Weiterentwicklung für die Abschiedsräume der Neubauten in Kiel und Lübeck wurden die gezeichneten Gänse mit goldenen Linien, die an Luftschwünge erinnern, ergänzt. Die Assoziation unterstützt die Vorstellung vom Aufsteigen der Seele in den fensterlosen Räumen.